Sonntag, 23. Januar 2011

Schön sein, um jeden Preis ... bis zum Tode

Überall, wo man hinsieht, egal, ob im TV oder in Zeitschriften, wird man mit schönen Menschen konfrontiert. Alles perfekt, ohne jeglichen Makel. Männer mit unbehaarten Waschbrettbäuchen, schlanke Frauen, faltenlos, keine grauen Haare, als wären sie allesamt in einen Jungbrunnen gefallen.
Natürlich wissen wir, das alles gefaked ist, ob nun mit Photoshop, und/oder mit professioneller Schminke, doch trotzdem...
Wir kaufen das, wo sie uns sagen, es macht uns jung, lässt die Fältchen verschwinden, verleiht uns millionen Wimpern, lässt graue Haare, Fettpölsterchen, Augenringe und Cellulite verschwinden. Also im Endeffekt glauben wir es doch.

Wir leben in einer oberflächlichen Welt, mit einem verzerrten und krankhaftem Schönheitsideal, wo jeder schlank sein muss und jeder bis in die 50er noch so aussieht, wie mit 30.

Das Schlimme daran ist, es macht uns krank. Schlank sein und jung aussehen, ist nicht unbedingt so gesund, wie es manche gern behaupten. Es ist nicht nur so, das Leute darunter leiden, die nicht in das gängige Schönheitsideal fallen, sondern auch diejenigen, die krampfhaft daran festhalten und alles dafür tun, dem Schönheitsideal zu entsprechen.

Nehmen wir nur mal die ganzen Leute, die ständig in der Öffentlichkeit stehen. 
Prinzessin Beatrice, "Katzi" Anastasia Sokol, Keira Knightley, Allegra Versace, Katie Holmes, Tory Spelling, Lindsay Lohan, Mary Kate Olsen, Nicole Richie, ... und noch einige mehr. Einige von diesen genannten, waren wegen ihrer Magersucht auch schon im Krankenhaus, andere dementieren es, an Magersucht zu leiden. Hier gibts eine Gallerie dazu.

Das allerschlimmste daran ist aber, dass es Menschen umbringt. Isabelle Caro, die sogar mal Werbung gegen Magersucht gemacht hat, starb am 17. November letzten Jahres in einer Klinik in Tokio(laut 20minutes.ch ) oder Paris (laut Wikipedia ). Sie hat sogar mal eine Biografie geschrieben, mit dem Titel, "Das kleine Mädchen das nicht dick werden wollte". Sie litt ihr ganzes Leben an Magersucht und das Modelsein hat des natürlich nicht verbessert. Ganz im Gegenteil. Nur wer in dieser Branche schlank ist, kann es zu etwas bringen.



Aber nicht nur der Magerwahn bringt Leute um, auch Schönheit um jeden Preis, durch medizinische Eingriffe kann tödlich enden.
Die Chinesische Sängerin Wang Bei stirbt letztes Jahr mit nur 24 Jahren, weil sie sich einer, wie ich finde, total unnötiger Schönheits-OP am Gesicht unterzog. Der Arzt verletzte eine Vene im Gesicht, woraufhin die Sängerin verblutete.


Und die Pornodarstellerin Sexy Cora, mit richtigem Namen Carolin (Ebert)Wosnitza stirbt am 20. Januar mit nur 23 Jahren. Sie war außerhalb der Pornoszene durch ihren Auftritt bei BigBrother 2010 bekannt geworden, danach schaffte sie es sogar, als Sängerin auf Mallorca und mit eigenen Singles bekannt zu werden.
Sie hatte ihre Brust schon 5 mal vergrößern lassen, dann bei der 6. OP erlitt sie einen Herzstillstand und starb dann einige Tage später an den Folgen daran.



Ist es wirklich richtig, was die Medien mit Uns machen? Schönheit um jeden Preis? Kostet Schönheit wirklich ein Leben? Geht es nicht anders? Hat man nicht eine gewisse Verantwortung, die Menschen zu schützen? Wieso schützt man Jugendliche vor Gewalt verherrlichenden Spielen und Filmen, aber nicht vor sowas? Über unbekannte Personen, die sich sowas zum Vorbild nehmen, wird nicht berichtet, wenn diese dadurch krank werden, oder sterben. Die Prominenten sind doch auch nur die Spitze des Eisbergs.
Ich bin überzeugt davon, dass es auch anders geht, dass es anders gehen muss! Es ist doch nicht normal, wenn junge Frauen mit nicht mal 30 Jahren sterben, weil sie sich unnötigen Operationen unterziehen, sich zu Tode hungern, weil eine Medienlandschaft ihnen weismacht, dass es unbedingt nötig ist.

Die Zeitschrift Brigitte macht es vor. Sie feiert 1 jähriges Jubiläum ohne Models, oder auch Dove mit ihrer Aktion für mehr Selbstwertgefühl. Wieso geht das nicht überall?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

add This